Aus dem Gemeindeleben

Die Mission einer Jugend

Diane Döring, Giulia Casati, Melanie Heller und Christin Ingold waren drei Tage Gast bei Prediger Dirk Arning. Die vier jungen Frauen aus Berlin sind Mitarbeiterinnen der Organisation „Jugend mit einer Mission“. Eine von ihnen, Christin Ingold, wird unterstützt von Dorothea Klatt, die den Besuch initiiert hat.

 

„Jugend mit einer Mission“ ist der deutschsprachige Zweig von „Youth With A Mission“ (YWAM), einer internationalen, überkonfessionellen Bewegung junger Christen, die sich dazu berufen wissen, Jesus Christus zu dienen und das Evangelium vom Reich Gottes ganzheitlich zu leben und zu verkünden. Ihre „Mission“ ist es, Gott zu kennen und ihn bekannt zu machen.

 

Seit Loren Cunningham im Jahr 1960 YWAM in den USA gegründet hat, liegt der Schwerpunkt darin, Jugendlichen zu ermöglichen, im Rahmen von weltweiten Missionseinsätzen anderen ihren Glauben an Jesus nach seinem Vorbild in Wort und Tat weiter zu geben. Auch heute steht die Jugend nach wie vor im Mittelpunkt, dennoch sind 8- bis 80-Jährige aus mehr als 140 Ländern mit „Jugend mit einer Mission“ unterwegs. In vielen der Teams leben und arbeiten Menschen unterschiedlicher Herkunft Seite an Seite.

 

Die zahlreichen Dienste und Aktivitäten lassen sich in drei Kategorien zusammenfassen: Evangelisation, Schulung und karitative Dienste. Zur Zeit ist „Youth With A Mission“ in insgesamt 1100 Niederlassungen in 180 Ländern mit über 18.000 Mitarbeitern aktiv.

 

Die Jüngerschaftsschule (engl.: Discipleship Training School) ist die Grundvoraussetzung für jeden Vollzeit-Mitarbeiter bei „Jugend mit einer Mission“ und dient gleichzeitig als Einstiegs-Programm zu allen anderen Fortbildungsmöglichkeiten. Jährlich nehmen an einem der 550 weltweiten Schulungsorte rund 10.000 Studenten an den Kursen teil.

 

YWAM ist nicht nicht hierarchisch organisiert; es gibt keinen zentralen Hauptsitz. Vielmehr trägt jede Niederlassung, jedes Schulungszentrum und jeder Dienst selbst die Verantwortung für seine eigenen Einsätze, Schulungsprogramme, Personalentwicklung und die Bestimmung von Schwerpunkten für den Dienst.

Aber natürlich sind alle Gemeinschaften verbunden durch den gemeinsamen Glauben, durch Vision und Werte. Regionale und internationale Leitungsteams bilden eine Rechenschaftsplattform für alle Dienste und geben je nach Bedarf Leitung, Weisung und Richtung.

 

Christin Ingold, die bereits seit vier Jahren für „Jugend mit einer Mission“ arbeitet“, erzählte im Gottesdienst der Gemeinschaft aus ihrem Leben mit Gott und von ihrer Arbeit für „Jugend mit einer Mission“, die sie schon in zahlreiche Länder der Erde geführt hat. Ihre erste Unterstützerin war Dorethea Klatt. „Ich kannte sie gar nicht“, sagte sie, „und ich weiß auch nicht, woher sie mich gekannt hat.“ Aber erst durch diese finanzielle Unterstützung ist die Arbeit der jungen Frauen erst möglich.

 

Zwei Tage vor dem Gottesdienst waren die YWAM-Mitarbeiterinnen bei Freien Christengemeinde Flensburg zu Gast. Auch in der dortigen Jugendgruppe gaben sie ein Zeugnis und berichteten von ihrer ungewöhnlichen Arbeit.

 

Bereits am Sonntagabend fuhren drei der vier Frauen zurück nach Berlin. Christin Ingold blieb noch ein paar Tage länger im Norden.

19. Februar 2017  I   Arno W. Böhnke

Von links: Diane Döring, Giulia Casati, Melanie Heller und Christin Ingold

Gemeinschaft in der Evangelischen Kirche - Schulberg 13 - 24837 Schleswig